Essen in Pisa

Pisanello-Tomate
Pisanello-Tomate

Die typisch pisanische Küche zeichnet sich durch einfache Zutaten aus und ist im Allgemeinen mit der toskanischen Küche verbunden. Von maritimen, ländlichen und hügeligen Einflüssen wird viel Gemüse verwendet, da das Pisaner Land fruchtbar und kultiviert wird, insbesondere Bohnen, Kichererbsen und Schwarzkohl, dann Fisch und Krustentiere aus Meer- und Süßwasser, außerdem Wildwild, einschließlich Wildschweinen , Hirsch, Hase und Fasan. Die bemerkenswertesten Produkte des Territoriums sind:

 

  • Aus dem San Rossore Park die wertvollen Pinienkerne, Pecorino Käse, der besondere Honig von Efeu und Honig „des Strandes“, der mit dem Nektar maritimer Pflanzen wie Tamarisken und Erdbeerbäumen produziert wird;
  • Von San Miniato die Trüffel, meist weiß;
  • Von den Pisaner Bergen Olivenöl und Wein; die Kirschen von Lari, die Kartoffel von S. Maria a Monte; die weißen Tafeltrauben „Colombana“ von Peccioli;
  • Aus dem Meer und vom Fluss eine Vielzahl von Spezialitäten, darunter Muscheln, Aale, Frösche;
  • Von der Landschaft der typische pisanische Mucco, der aus der Kreuzung der alpinen braunen Kuh mit den ursprünglichen Stieren des Gebiets des Naturparks von San Rossore, mit zartem Fleisch und starkem Aroma entsteht; die weißen Bohnen von San Michele (auch Fagioli Piattelli genannt), die Erdbeeren von San Martino Ulmiano, die Zucchini „Mora“ und die Pisanello-Tomate, von gebrochener Form mit hellen Rippen, mit einem fruchtigen und süßlichen Geschmack.

Die typischen Gerichte, die Sie in den Restaurants und in den Häusern finden, sind:

 

Pisanische Suppe
Pisanische Suppe
  • Pisanische Suppe, normalerweise mit Zwiebeln, Karotten, Sellerie, Zucchini, Bohnen, Schwarzkohl und altbackenem Brot (ohne Salz), einige Zutaten können je nach Saison variieren; ausgezeichnet, dass das Restaurant „da Mario“ in Via Luigi Bianchi, wo es auch andere typische Gerichte von Pisa gibt;
  • Frohsuppe, das kann man außerhalb der Stadt im Restaurant „Le Tre Ruote“ in Migliarino finden;
  • die „Pallette“ mit Ragout, ein Gericht aus Polenta abwechselnd mit Schichten von Fleischsauce, die aus Rindfleisch (oder Pisano Mucco), Hirsch, Wildschwein oder Hase sein kann;
  • die „Bordatino“, eine Suppe aus Bohnen, Schwarzkohl und Maismehl, so genannt, weil sie an Bord der Schiffe zubereitet wurde;
  • Pasta und Kichererbsen;

    Spaghetti mit Arselle
    Spaghetti mit Arselle
  • Spaghetti mit „Arselle“, die Venusmuscheln ähneln, aber mit einer kleineren Schale, im Allgemeinen sind sie mit einer kleinen Tomate gedünstet, dieses Gericht ist leichter in Marina di Pisa zu finden;
  • die „trenette alla renaiola“, die in den Schuten zubereitet wird, die den Sand im Arno transportierten, ist eine Art lange Pasta, die mit Rüben, Hering und Tomate gewürzt ist;
  • „Penne alla D’Annunzio“, mit Steinpilzen und Speck;
  • „linguette verdi“, lange Nudeln mit Basilikumpesto, Pinienkernen, Parmesan;
  • Risotto mit Rucola;
  • Risotto mit Trüffel;
  • Damwild nach San Rossore;
  • Muscheln gefüllt;
  • Aal mit Erbsen;
  • Kabeljau mit Lauch;
  • gedünstete „trippa“, bei denen es sich um eine Fraktur handelt, insbesondere um den Teil zwischen dem Magen und der Speiseröhre des Rindes, der richtig behandelt und gekocht wird;
  • „Ossobuco“ mit Bohnen all’uccelletta, der Ossobuco ist der obere Teil des Beines des Rindes;
  • Tintenfisch mit Mangold;
  • gekochter Spinnenfisch;
  • gegrillte Meeräsche;
  • das „cee“, dessen Gefangennahme heute verboten ist, sind die Neugeborenen des Aals, sobald sie gebraten wurden;

    cecina
    Cecina
  • unter den Wurstwaren, dem „Mallegato“ (gemälzte Schweine, Fett und Rosinen) und Schweineschulter, dann Hirsch, Wildschwein, Gans, die man in „L ‚Ostellino“ findet, einem kleinen, aber gut sortierten Sandwichladen auf der Piazza Cavallotti;
  • die Cecina, eine einfache Zubereitung auf der Basis von Wasser, Kichererbsenmehl und Öl, könnte mit einem Omelett verwechselt werden, aber es ist nicht! Berühmt diese von „Montino“, auch sehr gut von „Da Nando“ in Corso Italia;
  • „Torta co ‚bischeri“, eine Torte mit Reis und Schokolade, Pinienkernen, kandierten Früchten und Rosinen, die „bischeri“, auch „Becchi“ genannt, sind die Stickereien, die am Rand der Torte entstehen.
  • „Cantucci“ mit Vinsanto, die klassischen Cantucci sind Mürbeteigkekse, aber es gibt viele Variationen, der Vinsanto ist ein aromatischer Likörwein;

    torta co' bischeri
    Torta co‘ bischeri
  • verschiedene Backwaren, darunter Kinzica (der Name stammt von einer Pisanerin, ein Heroin, der 1004 einen Angriff der Sarazenen vereitelte) mit Pinienkernen und ganzen Pinienkernen, finden Sie bei „Vecchio Forno“ nach der Piazza delle Vettovaglie in der Gasse von Tidi, zusammen mit anderen traditionellen Desserts. Bemerkenswert ist auch das Pinienkerneis der Eisdiele „De ‚Coltelli“ am Lungarno.

Apropos Wein: Pisa ist die einzige toskanische Provinz, die über zwei Weinstraßen verfügt: die mit Livorno verbundene etruskische Küste, zu der auch der Montescudaio DOC und das Val di Cornia DOC gehören, und die Weinstraße der Pisaner Hügel Dörfer wie San Miniato, Terricciola, Lari, Lajatico, Palaia und andere. Die hergestellten Weine sind der Chianti DOCG, der weiße Pisano von San Torpè DOC (der Name zu Ehren eines pisanischen Märtyrers, dessen Körper dem Meer anvertraut wurde, in Saint Tropez gelandet), der Chianti dei Colli dell’Etruria DOC und der Vinsanto von Chianti DOC.

Das Öl der Pisaner Hügel hat die Bezeichnung DOP, sein Geschmack variiert je nach Gebiet und hat ein fruchtiges Aroma und einen leicht würzigen Geschmack. Das Öl wird traditionell auf frischem oder „bruschettem“ Brot mit Salz geschüttet und dieses Crouton wird „Fett’unta“ genannt.

In der ganzen Provinz gibt es zahlreiche Restaurants, die traditionelle Gerichte anbieten, mehr oder weniger überarbeitet. Was die Stadt anbelangt, ist der Rat, die „zu touristischen“ Plätze zu meiden und nach den verstecktesten Restaurants in den weniger bekannten Straßen zu suchen: Pisa ist voll von ihnen!

Unterschatzen Sie nicht die Feste, die im Sommer stattfinden: sehr schön das von Kirsche in Lari, ein malerisches Dorf, das einen Besuch wert ist, das von der Erdbeere in San Martino Ulmiano, das Fest der Pinienkerne in San Piero a Grado, das Fest der „ranochiocciola“ (Frösche und Schnecken) in Massaciuccoli, das Festa del Maggengo in Coltano.

Um die lokalen Produkte besser kennenzulernen, werden im Bahnhof Leopolda verschiedene Lebensmittelmessen organisiert.

Last Modified on 2 April 2019
this article Essen in Pisa